Dienstleistungen

Unser Beratungsangebot umfasst die drei Bereiche Rechtsberatung, betriebswirtschaftliche Beratung und die Steuerberatung.

 

Rechtsberatung:

Die Rechtsberatung konzentriert sich im Wesentlichen auf wirtschaftsrechtliche Beratung und prozessuale Durchsetzung von Ansprüchen.

Im Vordergrund steht die gesellschaftsrechtliche Gestaltungsberatung bei Unternehmensgründungen, -umstrukturierungen, -nachfolgen und Unternehmens-liquidationen unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte. Im steuerlichen Bereich werden zudem Einspruchsverfahren und finanzgerichtliche Klagen für unsere Mandanten geführt und Vertretungen in Steuerstrafverfahren übernommen.

Damit zwingend verbunden ist die Beratung im gesamten Gesellschaftsrecht, die neben Rechtsformenwahl auch die Gestaltung und Prüfung von Gesellschaftsverträgen umfasst.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich des Insolvenzrechts. Hier umfasst das Beratungsangebot Schuldnerberatung, insbesondere Sanierungsberatung von Unternehmen in einer Krise, als auch die Vertretung von Gläubigerinteressen in Insolvenzverfahren, bis hin zur Geltendmachung einzelner Gläubigerrechte und Forderungsanmeldungen.

Aber auch andere Beratungsfelder, wie das Arbeitsrecht, Kaufrecht, Werkvertragsrecht, Mietrecht und das allgemeine Zivilrecht, schließt das Beratungsangebot ein.

Soweit sich ein Prozess nicht vermeiden lässt, vertritt die Sozietät Salm & Olk selbstverständlich auch vor Gericht die Interessen der Mandanten.

 

Betriebswirtschaftliche Beratung:

Die Praxis zeigt, dass sich bei vielen Klein- und Mittelunternehmen die "steuerliche Beratung" fast ausschließlich auf das Erstellen der Finanzbuchhaltung und der Jahresabschlüsse beschränkt.

Die monatliche Analyse der betriebswirtschaftlichen Auswertungen und darauf beruhende Entscheidungsfindung kommt regelmäßig zu kurz. Gerade in konjunkturell angespannten Zeiten ist ein extrem ökonomisch orientiertes unternehmerisches Handeln erforderlich, um nachhaltig am Markt präsent zu sein und zu bleiben.

Im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Beratung bietet Ihnen die Sozietät Salm & Olk die folgenden Beratungsfelder an:

  • Existenzgründungsberatung
  • Erarbeitung von Businessplänen, inklusive Kapitalbedarfs-, Liquiditäts- und Rentabilitätsrechnungen
  • Beratung und Begleitung bei Bankgesprächen und Ratings
  • Plausibilitätsprüfungen
  • Finanzierungsberatung
  • turnusmäßige Mandantengespräche über betriebswirtschaftliche Konzepte
  • Sanierungsberatung und Erstellung von Sanierungskonzepten

Ziel dabei ist im Besonderen, rechtzeitig Warnsignale zu erkennen und diesen mit gezielten Mitteln entgegen zu wirken.

 

Steuerberatung:

Als Basis der Steuerberatung bietet die Sozietät Salm & Olk selbstverständlich die konventionelle Finanz- und Lohnbuchhaltung, die Erstellung der Jahresabschlüsse und jegliche Arten von Steuerklärungen an.

Spezielle Beratungsbereiche liegen im internationalen Steuerrecht, insbesondere auf Luxemburg und Spanien bezogen.

Des Weiteren umfasst die Steuerberatung auch die bereits unter Rechtsberatung angesprochene Gestaltungsberatung bei Unternehmensgründungen, -umstrukturierungen, -nachfolgen und Unternehmensliquidationen.

Selbstverständlich gehört zum Beratungsangebot auch die Klärung von erbrechtlichen/erbschaftsteuerrechtlichen bzw. schenkungssteuerlichen Sachverhalten, insbesondere bei der Übertragung von Untenehmen oder Unternehmensteilen von Familienbetrieben, was in der nahen Zukunft sicherlich an Bedeutung gewinnen dürfte.

Thema Aktuell!
Digitalsteuer
Deutsche Finanzverwaltung plant Quellensteuer auf Dienstleistungen im Zusammenhang mit Onlinewerbung.
Es wird ernst!
Nach ersten Vorstößen auf europäischer Ebene hat nun das Bundesministerium der Finanzen auf eine Presseanfrage bestätigt, dass es derzeit an einer Quellensteuer für Dienstleistungen im Rahmen von Onlinewerbung arbeitet.
Zwar stehen hierbei grundsätzlich international operierende Konzerne wie Google, Facebook und Co. im Fokus, deren Gewinne aus Wertschöpfungen im Inland in Deutschland besteuert werden sollen.
Hierzu sollen aber inländische Werbeunternehmer, die Online-Werbeplattformen ausländischer Unternehmen für z.B Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinen- und Bannerwerbung etc. nutzen verpflichtet sein, eine 15 %-ige Quellensteuer einzubehalten.
Bereits in kürzlich durchgeführten Betriebsprüfungen wurde dieses Thema von der deutschen Finanzverwaltung aufgegriffen.
Das prüfende Finanzamt war dabei der Auffassung, dass Zahlungen an die ausländischen Vertragspartner wie Lizenzzahlungen zu behandeln seien und hat deutsche Werbeunternehmer für in der Vergangenheit nicht einbehaltene Quellensteuer in Anspruch genommen.
Da die Inanspruchnahme über mehrere Jahre rückwirkend möglich ist, kann dies für inländische Werbeunternehmer existenzbedrohende Ausmaße haben.
Die Kanzlei Salm & Olk ist durch langjährige Erfahrungen in der Besteuerung von grenzüberschreitenden Sachverhalten und insbesondere durch erfolgreiche Betreuung von Verfahren hinsichtlich der Besteuerung von grenzüberschreitenden Lizenzzahlungen der richtige Ansprechpartner für Ihre Fragen und der ideale Partner für die Vertretung Ihrer Interessen gegenüber der Finanzverwaltung.
Kontaktieren Sie uns!